Neue Projektions-Beleuchtungsanlage ist in Betrieb

Ab heute ist die erste Projektions- Beleuchtungsanlage Österreichs am St. Pöltner Domplatz in Betrieb. Mit dem neuartigen Beleuchtungssystem werden der Domturm und das Sparkassengebäude effektvoll beleuchtet.

Gestern Abend konnten die Montagearbeiten fertiggestellt werden. Mitarbeiter der städtischen Straßenbeleuchtung montierten die neuartigen Projektionsleuchten am Dach des Palais Wellenstein und justierten die Beleuchtungs-Schablonen genau ein. Ab sofort erstrahlen in den Nachtstunden der Domturm, als eines der bekanntesten St. Pöltner Wahrzeichen, und das Sparkassengebäude in neuem Glanz.

„Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend“, freut sich der Leiter der Straßenbeleuchtung Ing. Jörg Günthör und ergänzt: „Wir stehen nun beleuchtungstechnisch mit großen Städten wie Berlin, Den Haag, Helsinki sowie allen großen Städten der Schweiz in einer Reihe.“

Neue Technologie
Die innovative Projektionsbeleuchtung wurde von der Firma Siteco aus Wien, die den Züricher Techno-logieanbieter opticalight vertritt, geliefert. Die neue Anstrahlung ermöglicht die erwünschte Wirkung ohne die beleuchtungstechnischen Nachteile konventioneller Scheinwerfer. Aus großer Entfernung werden mit leistungsstarken Scheinwerfern der Domturm und das Sparkassenhaus ausgeleuchtet. Ein abbildendes, optisches System ermöglicht die Projektion eines Bildes, das als Lichtmaske dient. Das berechnete Bild ist in Bereichen „weiss“ wo Flächen zu beleuchten sind und da „schwarz“ wo kein Licht erwünscht ist. Das sind Fenster und Nischen, aber auch die Nachbargebäude soll zur Kontrastbildung möglichst kein Licht erreichen. Mit Graustufen wird die Helligkeit kontrolliert und entsprechend angepasst. Auf diese Weise wird an den beleuchteten Gebäuden innerhalb von 10cm das Licht an und aus gemacht. Das neue Beleuchtungssystem benötigt nur ein Drittel der Energiekosten einer herkömmlichen Beleuchtung, hat einen deutlich geringeren Wartungsaufwand und vermeidet unnötige Lichtverschmutzung. Die Kosten für die neue Projektionsbeleuchtung am Dom betragen rund 45.000 Euro.

Effektvolle Illumination des Domturms 
„Das innovative Beleuchtungssystem hat uns von Anfang an überzeugt und deshalb haben wir als erste Stadt in Österreich diese Projektions-Beleuchtungsanlage für den Domturm installieren. Die Anstrahlung des höchsten Gebäudes der Stadt ist ein wichtiger Mosaikstein bei der Neugestaltung des Domplatzes. Es freut mich auch, dass die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG diese Idee aufgegriffen hat und ihr Gebäude am Domplatz nun ebenfalls sehr effektvoll beleuchtet“, meint Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Details des Sparkassenhauses kommen perfekt zur Geltung
Die neuartige Projektionsbeleuchtung setzt die Details des Sparkassenhauses, das 1883 – 1885 durch den Wiener Architekten und Ferstl-Schüler Eugen Sehnal errichtet wurde, gekonnt in Szene. Die Fassade zeigt Einzelheiten wie Friesband mit Blütendekor, skulptierte toskanische Säulen mit Vasen, stuckierte Engel und Girlanden. Besonders die Balustrade mit seitlichen Tugendstatuen und der Giebelaufbau mit einem laut mündlicher Tradition dem jungen Gustav Klimt zugewiesenes Fresko einer Tugendpersonifi-kation, werden durch die neue Beleuchtung besonders hervorgehoben.

„Wir freuen uns sehr, dass das Sparkassenhaus durch die neue Beleuchtungstechnik optimal zur Geltung kommt. Wir haben uns jedenfalls gerne der Idee zur Umsetzung des Beleuchtungsprojektes angeschlossen“, meint Vorstandsdirektor Mag. Wolfgang Just.

Die Errichtungskosten für die Projektionsbeleuchtung des Sparkassenhauses betragen rund 13.000 Euro.

Direktionsrat Peter Lafite

Telefon: +43 (0)5 0100-73321
Fax: +43 (0)5 01009-73321