Kulturpreis 2008

der Stadtgemeinde Bruck an der Leitha und der Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl AG

 Thema 2008: Bruck – eine Stadt – viele Kulturen

 Die Verleihung fand am vergangenen Montag im Beisein zahlreicher Gäste und Besucher im Brucker Stadttheater statt. Die Bürgermeisterin LAbg. Christa Vladyka nahm gemeinsam mit Vorstandsdirektor Wolfgang Dinhof im Beisein von Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Bundesrätin Michaela Gansterer sowie Bereichsleiterin Petra Greslechner und Kulturstadtrat Norbert Payr die Übergabe der Preise und Urkunden an die 5 Preisträger des Kulturpreises 2008 vor.

 Statement Bürgermeisterin Christa Vladyka

Abgeordnete zum NÖ. Landtag und Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Bruck/Leitha

Mit dem Brucker Kulturpreis möchten wir kulturelle Initiativen unterstützen, die sonst vielleicht nur schwer oder gar nicht umgesetzt werden könnten. Ich freue mich über die hohe Qualität der Einreichungen, die ein weiterer Beweis für das rege Kulturleben in unser Stadt und das große Engagement der hier ansässigen KünstlerInnen und Kulturinitiativen ist. Ich wünsche den Künstlern und Künstlerinnen viel Erfolg mit ihren Projekten und uns allen spannende, interessante, auf- und anregende kulturelle Erlebnisse im Jahr 2008.

Statement Vorstandsdirektor Wolfgang Dinhof

Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl AG

Die Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl AG unterstützt gemeinsam mit ihren Partnern in Vereinen, Institutionen und Gemeinden vor allem Projekte und Initiativen im kommunalen, kulturellen, sportlichen, wissenschaftlichen und sozialen Bereich. Aktivitäten, die vielfach ohne die Unterstützung der Sparkassen nicht oder nur teilweise stattfinden könnten. Der Kulturpreis 2008 mit dem Motto "Bruck - eine Stadt mit Kultur(en)" läßt wieder eine große Bandbreite zur Realisierung von Projekten zu. Wir alle werden ja im Laufe des kommenden Jahres viel darüber hören, sehen und erfahren, worüber ich mich bereits heute freue.

Statement Norbert Payr

Kulturstadtrat der Stadtgemeinde Bruck/Leitha

Unser Ziel, mit der Neuorganisation des Brucker Kulturpreises, neue Impulse zu setzen und zukünftige kulturelle Initiativen zu fördern, konnte auch heuer eindrucksvoll erreicht werden, wie sich ganz besonders auch beim Hauptpreisträger zeigt. Für die nächsten Jahre wünsche ich mir vielleicht noch etwas mehr Mut der Kulturschaffenden beim Beschreiten neuer Wege. Die Brucker Künstler und Künstlerinnen haben ganz sicher das Potential und die künstlerische Kraft dazu!

Die Preisträger und ihre Projekte 2008

1. PreisChristian Zenger                                               EUR 2.000,--

2. PreisVerein CAMPUAN                                              EUR    750,--

3. PreisKulturinitiative FREIRAUM                               EUR    600,--

4. Preise               Verein Rabauki und                          jeweils EUR 450,--

                               dancsing crew

 

1. Preis

Christian Zenger, Heizhausgasse 18, 2460 Bruckneudorf

Projekt:

„ARTige Menschen“

Bildband der Brucker Kulturschaffenden inkl. Ausstellung im Wienerturm und ein Internetprojekt

 

2. Preis

Brucker Verein für interkulturellen Austausch „CAMPUAN“

Tarek Amaran und R. Kral

Projekt: „Musik Tage Bruck“

  • Tag der Konzerte
  • Brucker Lange Nacht der Musik
  • Festival

Live-Musik an jew. Örtlichkeiten

Unter Einbrindung von Brucker Vereinen und der Anton Stadler Musikschule von Klassik bis Jazz über Volksmusik, Gospiris, Blasmusik, Joseph Haydn-Konzertverein, Gesangsverein

Biografie – wurde mir versprochen und soll heute noch kommen –Schicke es morgen an Sie ab.

 

 3. Preis

Kulturinitiative Freiraum, Höfleinerstraße 27, 2460 Bruck an der Leitha

Mag. Manfred Jüngling

Projekt: 20 Jahre Freiraum – Fest mit Nathan and the Zydeco Cha Chas (USA)*)

*) eine der wichtigsten Zydeco Bands, die die kreolische Musik mit Süd Luisiana auf überzeugendste Weise zum Besten gibt.

 

___________________________________________________________________

Ex equo 4. Preis

Verein Rabauki, Juci Janoska, Raiffeisengürtel 62, 2460 Bruck a.d. Leitha

Projekt:

„Lilly und der verlorene (T)Raum“

Das Projekt vereint viele verschiedene Kulturen: Musiktheaterkultur, Kinderkultur, Erwachsenenkultur, Soziokultur (Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Vermittlung sozialer Intelligenz und Kompetenz), handwerkliche Kultur (Bau eines Bühnenbildes, Kostüme, etc.) Im Stück werden Märchenfiguren aus dem Schatz ansässiger und angrenzender Volksgruppen zum Leben erweckt (österr. Fabeln, slowak. Märchen, ungar. Mythenkreis,….)

 

 Ex equo 4. Preis

Jugend- und Musicaltheatergruppe „dancsing crew“

Leitung und Regisseurin und Produktionsmanagerin Nina Majdan

(Autoren: Karl Schlagenhaufen und Nina Majdan)

Projekt: Bewegtes Theater – Arbeitstitel „Kulturgang“

Verbindet Themen wie „Jede Stadt hat ihre Kultur, Theaterkultur, Gastronomiekultur und Geschichtskultur

Den Anfang macht ein bekanntes Märchen „Schneewittchen“ – führt den Betrachter in die Welt der Mythen und Sagen. Zur Strafe für seine Ehrlichkeit muß der Spiegel als Mensch den Park (Harrachpark) durchqueren,….