Kärntner Sparkasse ist größter privater Förderer der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Die Privatstiftung Kärntner Sparkasse und die Kärntner Sparkasse AG haben vor fünf Jahren mit der Alpen-Adria-Universität einen Kooperationsvertrag über jährlich 300.000 Euro zur Wissenschafts- und Forschungsförderung abgeschlossen, der nun für drei Jahre verlängert wurde.

Seit 2007 fördert dieser Kooperationsvertrag mit jährlich 300.000 Euro Wissenschaft und Forschung an der AAU in breitem Ausmaß. Unterstützt werden Forschungsprojekte zu den Themenschwerpunkten Nachhaltige Entwicklung (Technik, Ökonomie, Kultur, Umwelt), Regionsentwicklung und Internationalisierung. Auch Projekte in der Lehre und der Wissenstransfer in die Praxis finden Aufnahme in die Förderung.

Ebenso wurde das neue Servicegebäude am Uni-Campus von der Kärntner Sparkasse (gemeinsam mit der Wiener Städtischen Versicherung) um 3 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Dort sind wichtige studentische und universitäre Servicestellen untergebracht; zudem verfügt dieses Gebäude mit dem „Stiftungssaal“ über einen repräsentativen und kommunikationstechnisch funktional eingerichteten Veranstaltungsraum, der für viele öffentliche Veranstaltungen der AAU genutzt wird.

Die Sparkasse ist seit Jahrzehnten eng mit der AAU verbunden. Die institutionelle Zusammenarbeit begann 1987 mit dem Universitätskulturzentrum. 1988 erfolgte die Gründung des Sparkassen-Forschungsinstitutes Klagenfurt (FOI) mit konkreten Forschungsaufträgen, Veranstaltungen im Bereich Wissenschaft & Praxis sowie der Unterstützung von Diplomarbeiten. Damals begann auch die bis heute bestehende Betreuung von Praxissemester-Studierenden, vorzugsweise der Studienrichtung ABWL. Seit 2005 betreut das Institut zur Förderung von Wissenschaft und Forschung (IFWF) die Schnittstelle der Kärntner Sparkasse zum Wissenschaftssystem und damit auch zur AAU. Der eigens dafür eingerichtete Beirat des IFWF ist beratendes Organ bei der Vergabe von Fördermitteln im Zuge der Forschungsförderung der Privatstiftung Kärntner Sparkasse an der AAU. Damit sind auch die Mitglieder des Rektorats, die Dekane und der Leiter des Instituts zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in den Prozess der Vergabeentscheidung eingebunden. Geleitet wird dieser Beirat von Univ.-Prof. Dr. Friederike Wall (Geschäftsführende Rektorin und Vizerektorin für Forschung der AAU) und Dr. Horst Peter Groß (Kärntner Sparkasse AG).

Beispielhafte Aufzählung von Förderungen:

  • In den letzten drei Jahren wurden aus Mitteln der Privatstiftung über den Forschungsrat Publikationen, Konferenzen und Tagungen an der Alpen-Adria-Universität mit insgesamt 120.000 Euro gefördert.
  • Zur Förderung der Internationalisierung Klagenfurter Studierender wurden seit 2008 insgesamt 80.000 Euro zur Verfügung gestellt. Damit erhielten ca. 120 Studierende ein Auslandsstipendium der Kärntner Sparkasse.
  • Eine Besonderheit ist das „Interdisziplinäre Sparkassenseminar“ für Studierende aller vier Fakultäten, das 2011 zum vierten Mal stattgefunden hat und eine ganz besondere Werkstätte zur Vernetzung und Zusammenarbeit innerhalb der Fakultäten und Institute darstellt.
  • Anschub- und Überbrückungsfinanzierungen zur Förderung der Lehre bzw. zum Ausbau des Lehrangebotes mit neuen Studienrichtungen:
    • Professorenstellen Arbeits- und Sozialrecht sowie Steuerrecht zum Auf- und Ausbau des Studienfachs „Wirtschaft und Recht“;
    • Aufbau und Sicherung des geplanten interdisziplinären Studienfachs „Medien- und Konvergenzmanagement“;
    • Aufbau eines „Center for Social Competence“;
    • Fokussierung und Neuorientierung des Instituts für Mathematik sowie Gastprofessur für eine starke angewandte Mathematik für Spitzenforschung und erstklassige Ingenieure;
    • Informationsmanagement

Beispiele für aktuelle Forschungsprojekte:

  • Zurück nach Kärnten? Ein Studie zur sozialräumlichen Selbstverortung von jungen Erwachsenen aus Kärnten;
  • DNA and Immigration: Exploring the social, political and ethical implications of genetic testing for family reunification;
  • Kärnten in einer neuen Regionalgeographie Österreichs;
  • Methoden und Praktiken der Inter- und Transdisziplinarität an der IFF-Fakultät der AAU Klagenfurt;
  • Entwicklung eines indikatorenbasierten Steuerungs- und Monitoringansatzes für Kärntner Städte und Gemeinden auf Basis von Demographie- und Finanzeffekten;
  • Diversität auf den zweiten Blick: Internationale Ressourcen in Kärnten;
  • Ambulantes Nachsorgeangebot für geriatrische Patient/inn/en und deren Angehörige;
  • Casa Vecchia: Carinthian Association of Smart Ambience – Virtual platform Enabling Collaborative Control of the accustomed Home to support Independent Aging.

„Es gehört zum Selbstverständnis und zur Verantwortung der Kärntner Sparkasse, neben den wirtschaftlichen Interessen auch die sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Menschen in unserem Land nicht aus den Augen zu verlieren!“ so Sparkasse-Vorstandsdirektorin Gabriele Semmelrock-Werzer anlässlich der Kooperationsverlängerung.

„Soziale Verantwortung und das Engagement für hunderte Projekte in unserem Bundesland sind in unserem Unternehmen gelebte Unternehmenskultur“, erklärte KR Karl Nedwed, der dem Vorstand der Privatstiftung Kärntner Sparkasse vorsteht. „Mit der Förderung der Universität Klagenfurt wollen wir unseren Beitrag leisten, Kärnten als wichtigen Standort für Aus- und Weiterbildung weiter auszubauen.“

"Für die Studierenden und ForscherInnen der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ist diese erfolgreiche Partnerschaft sehr wichtig. Durch das langjährige Förderprogramm der Kärntner Sparkasse können an der AAU zukunftsweisende Projekte in Forschung und Lehre durchgeführt werden. Damit trägt die Kärntner Sparkasse zum Erfolg der AAU bei. Ferner wird durch Infrastrukturprojekte, wie den Servicebau, der gesamte Campus weiter aufgewertet!“ betonte die geschäftsführende Rektorin der AAU, Univ.-Prof. Dr. Friederike Wall.

Was verbindet das Unternehmen Kärntner Sparkasse mit der Universität Klagenfurt?

1987 Beginn der institutionellen Zusammenarbeit mit dem Universitätskulturzentrum (UNIKUM)

1988 Gründung des Sparkassen-Forschungsinstitutes (FOI). Aufgabe des FOI war die Forschungsförderung, konkret die Erstellung von Konzepten und die Durchführung von Forschungsaufträgen sowie die Unterstützung von Diplomarbeiten. Damals begann auch die bis heute bestehende Betreuung von Praxissemester-Studenten, vorzugsweise aus der Studienrichtung BWL.

Im Sommer 2007 erfolgte der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen der AAU, der „Privatstiftung Kärntner Sparkasse“ und der Kärntner Sparkasse AG. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Beirat des „Institutes zur Förderung von Wissenschaft und Forschung“ (IFWF) eingerichtet, der die Fördertätigkeit der Privatstiftung Kärntner Sparkasse bei der Vergabe von Fördermitteln unterstützt.

Unter dem Begriff CSR – Corporate Social Responsibility – zu Deutsch, die Verantwortung der Wirtschaft gegenüber der Gesellschaft – kommen unter dem Namen „Kärntner Sparkasse“ alljährlich bedeutende Mittel der Bevölkerung und der Wirtschaft in Kärnten zugute.